Weltcup_Damen

Joana Hählen schnellste beim ersten Bansko-Training

Joana_Haehlen_schnellste_beim_ersten_Training_in_Bansko

Joana Hählen war die Schnellste beim ersten Training in die technisch schwierigen Hang im Südwesten Bulgariens. Geht es nach der einzigen Übungsfahrt, schickt sich ein Duo an, die Nachfolge von Andrea Fischbacher anzutreten, die als bisher letzte 2009 eine Bansko-Abfahrt gewonnen hat. Da überraschte neben Geburtstagskind Hählen vor allem Federica Brignone aus Italien (+0,10 Sek.). Dritte wurde Tamara Tippler fünf hundertstel hinter Brignone. Die Drei lagen schon etwa eine Sekunde vor der Vierten, Mikaela Shiffrin (1,08).

„Die Federica Brignone als Riesentorläuferin hat uns richtig gezeigt, wie es da herunter geht“, sagte Tippler. Sie sprach von einem Super-G auf Abfahrtsskiern. „Hier muss man das Herz in die Hand nehmen, aber auch das Hirn einschalten. Und es gibt viele Favoriten, weil auch die Riesentorläuferinnen sicher vorne mitmischen werden.“

Ein drehender Kurs, eigentlich hausgemacht für Shiffrin. Die US-Amerikanerin fühlte sich laut Eigenaussage „richtig gut“ nach zuletzt frustrierenden Tagen und einem für sie unterdurchschnittlichen Sestriere-Wochenende mit 89 Zählern. „Es ist ein technischer Kurs, natürlich mag ich das. Mädchen mit guter Technik werden hier schnell sein.“

Der Technik-Fokus und der Kugelkampf treibt zunehmend auch ihre erste Verfolgerin, Petra Vlhova, ins schnelle Metier. Die im Gesamtweltcup 249 Punkte hinter Shiffrin rangierende Slowakin bestritt am Donnerstag abermals ein Abfahrtstraining, sie lag als Zehnte nur knapp sechs Zehntelsekunden hinter Shiffrin. Ob Vlhova in Bansko ihre zweite Abfahrt im Weltcup, die erste seit März 2018 in Are, bestreiten würde, war Donnerstagmittag noch unklar.

Nicole Schmidhofer ist vor dem Speed-Triple von Bansko von einer Grippe geschwächt. Österreichs einzige Saisonsiegerin stand am Donnerstag im Training kraftlos auf den Skiern, ihr Start für die erste Abfahrt am Freitag (9:45) wackelt. „Die Fitness ist gar nicht da“, sagte die Steirerin nach Rang 46 und fünf Sekunden Rückstand auf die Schnellste Joana Hählen.
Quelle: APA
Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

vierzehn + neunzehn =