Weltcup_Damen

Katharina Liensberger feiert in Aare ihren ersten Weltcupsieg

ARE, SWEDEN - MARCH 13: Mikaela Shiffrin of USA takes 2nd place, Katharina Liensberger of Austria takes 1st place, Wendy Holdener of Switzerland takes 3rd place during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Women's Slalom on March 13, 2021 in Are Sweden. (Photo by Jonas Ericsson/Agence Zoom)

Katharina Liensberger ist derzeit die österreichische Hoffnungsträgerin im alpinen Skiweltcup . Nach zwei Weltmeistertiteln wurde die junge Vorarlbergerin heute den großen in sie gesetzten Erwartungen einmal mehr gerecht. Ihr Sieg im zweiten Weltcupslalom in Aare ist der erste Damensieg für Österreich in dieser Saison und gleichzeitig der erste Gewinn eines Slaloms für die ÖSV-Damen seit 57 Rennen. Mit einer fulminanten Fahrt im zweiten Durchgang konnte Liensberger die Halbzeitführende Mikaela Shiffrin noch abfangen. Sie siegte 0,72 Sekunden vor der US-Amerikanerin und 1,65 Sekunden vor der Schweizerin Wendy Holdener. Die Deutsche Lena Dürr konnte sich als Vierte über ihr bestes Weltcupergebnis freuen.

Aufgrund des heutigen Ergebnisses erwartet uns nächste Woche eine spannende Entscheidung im Slalomweltcup. Dies deshalb, weil die führende Slowakin Petra Vlhova nach einem großen Fehler im ersten Durchgang heute über Platz acht nicht hinauskam. Als 27. startete sie früh ins Finale und legte erwartungsgemäß eine Bestzeit hin, die lange Zeit unerreicht blieb. Ihr Vorsprung auf Liensberger beträgt nunmehr in der Disziplinenwertung allerdings nur noch 22 Punkte.

„Es war ein Flug von oben bis unten“, kommentierte Liensberger ihre spektakuläre Fahrt zum ersten Weltcupsieg. Ihres Sieges sei sie sich allerdings nicht sicher gewesen, nachdem Shiffrin noch oben stand. Am Start hätte es noch Konfusion gegeben, da der Einfahrski unauffindbar gewesen sei. Mit einem Paar Ski von Katharina Gallhuber habe sie sich dann beholfen. Mit dem heutigen Tag ist Liensberger die zweite Vorarlberger Siegerin eines Weltcupslaloms nach Anita Wachter.

„Ein ziemliches gutes Wochenende“, resümierte Mikaela Shiffrin ihre Leistungen in den beiden Rennen von Aare. Sie habe gewusst, dass es ein harter Kampf werden würde, nachdem Liensberger bei diesen Bedingungen immer sehr gut fahre. Vom Weltcupfinale in Lenzerheide erwarte sie sich eine aufregende Show.

Katharina Gallhuber und Franziska Gritsch konnten sich im zweiten Durchgang um zahlreiche Plätze verbessern. Gewissermaßen im Sog von Petra Vlhova machten sie Platz um Platz gut und landeten schließlich auf den Rängen neun und zehn. Auch Marie-Therere Sporer gelang eine Steigerung auf Platz 20. Chiara Mair beendete das Rennen als 26. Aus Schweizer Sicht erreichten Michelle Gisin und Camille Rast die Plätz 13 und 16.

 

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Redaktion skionline

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

3 × fünf =