Weltcup Herren

Lucas Braathen stürzt schwer im Zielraum Adelboden

ADELBODEN_Lucas_Braathen_stürtzt_schwer_in_Zielraum

Der norwegischer Athlet Lucas Braathen stürzte in Adelboden über die Ziellinie, nachdem er sich beim letzten Tor vor dem Zielraum mit dem Ski in etwas verfangen hatte. Braarthen übernahm die Führung in den Rennen nachdem er durch die Ziellinie geflogen war.

Er musste schliesslich auf einer Trage aus dem Zielgelände transportiert werden. Zuvor war er bei Bewusstsein, stand auf kurz und sprach. Es ist derzeit unklar, was dem 20-Jährigen passiert ist, aber auf den TV-Bildern scheint es sich um eine Knieverletzung zu handeln.

Aleksander Aamodt Kilde, der nicht von der Strecke abgewinkt wurde, obwohl Braathen während sein Lauf im Zielbereich Erste Hilfe erhielt, fuhr kurz nach Braathens Unfall zu einer neuen Führung. Kilde fuhr sofort los, um seinem Teamkollegen zu helfen. „Es ist verdammt gut. Man kommt ins Ziel, und ich nehme ihn zunächst nicht wahr. Dann drehe ich mich um und sehe ihn auf einer Bahre liegen. Es war eine Antiklimax“, sagt Kilde im norwegischen Fernsehen

Leif Kristian Nestvold-Haugen und die ehemalige Weltcupfahrering und norwegische TV-Expertin Nina Haver-Løseth glauben, dass der Sturz auf eine Kompression kurz vor der Ziellinie und schlechtes Licht zurückzuführen ist. „Es hat nicht gut ausgesehen. Kurz vor der Ziellinie gibt es eine Kompression. Für diejenigen von uns, die am Ende kommen, wird das Licht auch schlechter, das habe ich gestern auch gespürt. Es ist ein steiler Zielbereich“, erklärte Nestvold-Haugen in einem Interview mit dem norwegischen Fernsehen.

Quelle: norwegische TV

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

fünf × drei =