Weltcup_Damen

Mikaela Shiffrin schafft das Double in Levi

LEVI, FINLAND - NOVEMBER 20: Wendy Holdener of Team Switzerland takes 2nd place, Mikaela Shiffrin of Team United States takes 1st place, Petra Vlhova of Team Slovakia takes 3rd place during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Women's Slalom on November 20, 2022 in Levi, Finland. (Photo by Christophe Pallot/Agence Zoom)

In beeindruckender Manier hat Mikaela Shiffrin auch den zweiten Slalom in Levi gewonnen. Mit sechs sieben beim Levi Black ist sie nun alleinige Rekordhalterin. Die Amerikanerin siegte 0,28 vor der Schweizerin Wendy Holdener. An der dritten Stelle landete wie schon gestern die Slowakin Petra Vlhova. Diese lag allerdings schon 0,68 Sekunden zurück, nachdem sich Holdener und Shiffrin einen spannenden Zweikampf geliefert hatten. Platz vier ging an die Deutsche Lena Dürr, Fünfte wurde die im Slalom derzeit sehr schnelle Schwedin Sara Hector. Stark präsentierten sich die Kroatinnen Lena Popovich und Zrinka Ljutic mit den Rängen sechs und sieben.

Nach einer starken Leistung von Wendy Holdener hatte es im Finale schon fast nach dem ersten Slalomsieg der Schweizerin ausgeschaut. So sicherte sie sich ihren 30. Podestplatz in dieser Disziplin. „Es macht spacht, an dieser Spannung teilzuhaben“, meinte sie freudestrahlend im Interview. Shiffrin erklärte, dass sie voll fokussiert gewesen war und die ganze Konzentration einem weiteren Sieg gegolten habe. Sie sicherte sich den 76. Weltcupsieg und ist auf dem besten Weg, den Rekord ihrer Landsfrau Lindsey Vonn – sie feierte in ihrer Karriere 82 Siege – in dieser Saison zu brechen. Besonders erfreut zeigte sich Shiffrin im Hinblick auf die nächste Woche folgenden Heimrennen in den USA.

Für die österreichischen Damen setzte es auch im zweiten Rennen von Levi eine Enttäuschung. Katharina Liensberger schaffte als Achte immerhin einen Top 10 Platz. Sie konnte vor allem in den Flachstücken mit den schnellsten Damen nicht ganz mithalten. „Weiterarbeiten“ bezeichnete sie ihre Desive für die kommenden Tage. Darüber hinaus schaffte es nur Katharina Truppe als 21. in das Endresultat.

Von den Schweizerinnen schaffte Michelle Gisin nach ihrem gestrigen Ausfall heute Platz 16. Nicole Good landete auf Platz 19. Aline Danioth fiel im Finale auf Platz 28 zurück. Der alpine Skiweltcup der Damen wird nächstes Wochenenende mit zwei Technikrennen in Killington fortgesetzt.

 

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Redaktion skionline

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

siebzehn − 14 =