Weltcup_Damen

Mowinckel-Sturz überschattete Damentraining in Soldeu

Ein_schwerer_Sturz_von_Ranghild_Mowinckel_hat_am_Dienstag_das_Abfahrtstraining_der_Alpinski-Damen_beim_Weltcup-Finale_in_Soldeu_überschattet

Ein schwerer Sturz von Ranghild Mowinckel hat am Dienstag das Abfahrtstraining der Alpinski-Damen beim Weltcup-Finale in Soldeu überschattet. Die Norwegerin stürzte nach einem Sprung, landete im Fangnetz und musste mit dem Akja abtransportiert werden. Bestzeit erzielte die Österreicherin Stephanie Venier vor den beiden Italienerinnen Nadia Fanchini und Sofia Goggia.

Nicole Schmidhofer, die in der Disziplinwertung vor Ramona Siebenhofer in Führung liegt, kam mit der späten Startnummer 19 mit 2,11 Sekunden Rückstand über Platz 16 nicht hinaus. Siebenhofer hatte an derselben Stelle wie Mowinckel Probleme und musste mit vermuteten Problemen am Skischuh abschwingen.

Mowinckel zog sich am Dienstag bei ihrem Sturz eine noch nicht näher definierte Verletzung im rechten Knie zu. Die norwegische Skirennläuferin, in Åre bei der WM Kombidritte, wurde zu weiteren Untersuchungen nach Hause geflogen, die Saison ist für sie beendet. Das gab die Teamführung in der Mannschaftsführersitzung beim Weltcupfinale bekannt.

Quelle: APA

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

18 + eins =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Send this to a friend