Weltcup_Damen

Petra Vlhova siegt in Lienz vor Katharina Liensberger

LIENZ, AUSTRIA - DECEMBER 29: Katharina Liensberger of team Austria takes 2nd place, Petra Vlhova of Team Slovakia takes 1st place, Michelle Gisin of Team Switzerland takes 3rd place during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Women's Slalom on December 29, 2021 in Lienz Austria. (Photo by BEZARD Hans/Agence Zoom)

Petra Vlhova ist weiterhin die dominierende Slalomläuferin der aktuellen Saison. Beim heutigen Rennen in Lienz, dem letzten des Jahres 2021, siegte die Slowakin in überlegener Manier. Mit der Laufbestzeit im ersten Lauf und der zweiten Laufzeit im Finale gewann sie mit 0,51 Sekunden Vorsprung auf Katharina Liensberger. Diese sicherte damit den ersten Podestplatz für Österreichs Damen in den technischen Disziplinen in dieser Saison. Der dritte Platz ging an die Schweizerin Michelle Gisin (+0,68).

„Wenn das nächste Jahr so weitergeht wie das vergangene, dann bin ich zufrieden“, bilanzierte Petra Vlhova, die sich vor allem Gesundheit für sich und ihr Team wünschte. Überglücklich zeigte sich die Zweitplatzierte Katharina Liensberger: „Nach dieser unsicheren Phase mit der Erkrankung bin ich wirklich sehr happy.“ Auch Michelle Gisin strahlte ob ihres Slalompodestplatzes, vor allem angesichts ihrer schwierigen, von Krankheit geprägten Saisonvorbereitung. „Rennen am 29. Dezember in Österreich liegen mir offensichtlich“, meinte die Schweizerin, die vor genau einem Jahr am Semmering ihren ersten Slalomsieg erreicht hatte.

Mit drei Läuferinnen innerhalb der Top sechs durften die österreichischen Damen äußerst zufrieden bilanzieren. Mit Laufbestzeit verbesserte sich Katharina Truppe im zweiten Durchgang von der 13. Position auf den vierten Platz. Auch Katharina Gallhuber gelang eine massive Steigerung, sie beendete das Rennen als Sechste. Die beiden Österreicherinnen zeigten sich mit ihren Ergebnissen äußerst zufrieden. Eine Steigerung im zweiten Durchgang gelang auch Katharina Huber (15.) und Marie-Therese Sporer (17.). Chiara Mair komplettierte das mannschaftlich gute Abschneiden als 23.

Auch für die Schweizer Damen endete das letzte Rennen des Jahres sehr erfolgreich. Wendy Holdener konnte sich im Finale um fünf Plätze verbessern, was schließlich den fünften Platz bedeutete. Auch Camille Rast zeigte mit Platz sieben eine sehr gute Slalomleistung. Aline Danioth durfte sich als 25. bei ihrem Combeack nach langer Verletzungspause über Weltcuppunkte freuen.

Der Skiweltcup der Damen wird im neuen Jahr mit dem Slalom in Zagreb fortgesetzt.

 

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Redaktion skionline

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

sieben + eins =