Weltcup Herren

Sebastian Foss-Solevvaag führt im Slalom von Flachau vor zwei Österreichern

FLACHAU, AUSTRIA - JANUARY 17: Sebastian Foss-solevaag of Norway in action during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Men's Slalom in January 17, 2021 in Flachau Austria. (Photo by Alexis Boichard/Agence Zoom)

Auch im zweiten Slalom der Herren in Flachau ist im Finale Spannung garantiert. Vor allem die knappen Abstände werden dafür sorgen, liegen doch alle 30 qualifizierten Läufer innerhalb von nur etwas mehr als eineinhalb Sekunden. Die Halbzeitführung konnte sich der Norweger Sebastian Foss-Solevaag sichern, der sich von der Konkurrenz um etwas mehr als zwei Zehntelsekunden absetzte. Vielleicht könnte das die Basis für seinen ersten Weltcupsieg sein, vor allem, nachdem der gestrige Zweite Clement Noel nach einer mit Abstand besten Zwischenzeit ausschied.

Etwas dagegen haben wird sicherlich die gesamte Konkurrenz, vor allem aber drei Österreicher, die auf den Rängen zwei bis vier liegen. Etwas überraschend ist dabei vor allem die Leistung des jungen Tirolers Fabio Gstrein. Ihm gelang das Kunststück, mit Nummer 19 bei zweifellos nachlassender Piste noch auf den zweiten Rang vorzufahren. Auf den führenden Norweger fehlen ihm o,27 Sekunden. Hinter ihm liegen zwei weitere Österreicher: Auch Manuel Feller (3.) und Marco Schwarz (4.) werden im zweiten Durchgang um den Sieg ein gewichtiges Wort mitzureden haben. Das gilt auch für Henrik Kristoffersen, der mit den Verhältnissen wesentlich besser zurecht kam als gestern und an der sechsten Stelle liegt (0,51).

Dazwischen liegt mit Loic Meillard der beste Schweizer auf Platz fünf (+0,35). Eine starke Leistung gelang erneut seinem Teamkollegen Luca Aerni, der mit Nummer 27 auf Platz sieben fuhr. Ramon Zenhäusern kam nach einigen Fehlern über Rang 16 nicht hinaus. Tanguy Nef wurde 21., Daniel Yule erreicht nach seinem gestrigen Ausfall mit einer etwas vorsichtigen Fahrt den 22. Platz und Marc Rochat konnte sich 28. ebenfalls qualifizieren.

Auch österreichischer Sicht schafften neben den Sieganwärtern Gstrein, Feller und Schwarz drei weitere Läufer die Qualifikation. Michael Matt kam als Elfter recht gut zurecht, Adrian Pertl und Johannes Strolz liegen ex aequo auf Pltz 26. Marc Digruber verpasste das Finale als 33. knapp.

Der zweite Durchgang in Flachau beginnt um 13.30 Uhr.

 

Foto: Agence Zoom

 

Über den Autor

Redaktion skionline

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

1 × 4 =