Skicross

Sieg für das Schweizer Team bei Weltcup im Montafon

Ryan_Regez_siegt_bei_Skicross_Weltcup_im_Montafon

Ryan Regez hat das Skicross-Weltcup in Montafon vor den beiden Kanadiern Kristofor Mahler und Brady Leman gewonnen.  Armin Niederer landete an der achten Stelle. Für das beste österreichische Resultat sorgte Adam Kappacher als Siebter.

Bei die Frauen feierte die Kanadierin Marielle Thompson vor der Schwedin Sandra Näslund und ihrer Landsfrau Courtney Hoffos ihren ersten Saisonsieg. Hinter die Kanadierinnen und Schwedinnen wurde Fanny Smith Siebte. Sanna Luedi war nach seine Verletzung nicht im Start. Die beste Österreicherin (Platz 8) Andrea Limbacher haderte nach dem Rennen mit einer Situation im Semifinale, in der sie in der Kurve in die lange Zielgerade hinein von den beiden Kanadierinnen Marielle Thompson und India Sherret in die Zange genommen wurde und dabei von einer ihrer Konkurrentinnen mit einem Skistock am rechten Oberschenkel getroffen wurde. Dadurch verlor die Oberösterreicherin den nötigen Speed, um noch in den Kampf um den Finaleinzug eingreifen zu können. „Das Loch in meiner Hose zeigt, dass diese Aktion recht heftig war, aber solche Situationen kommen beim Skicross eben vor. Nachdem ich die Rennen in Val Thorens noch wegen Knieproblemen auslassen musste, war es positiv, dass ich hier beim Heim-Weltcup wieder konkurrenzfähig war, obwohl ich derzeit noch nicht bei 100 Prozent bin“, bilanzierte Limbacher.

Der Skicross-Weltcup wird am kommenden Dienstag, 17. Dezember 2019, mit einem Sprintrennen in Arosa (SUI) fortgesetzt.

Quelle: ÖSV

Foto: Insta Swissskicross team

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

3 × eins =