Weltcup_Damen

Sofia Goggia siegt in Lake Louise knapp vor Corinne Suter

LAKE LOUISE, CANADA - DECEMBER 02: Corinne Suter of Team Switzerland takes 2nd place, Sofia Goggia of Team Italy takes 1st place, Cornelia Huetter of team Austria takes 3rd place during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Women's Downhill on December 02, 2022 in Lake Louise, Canada. (Photo by Christophe Pallot/Agence Zoom)

Eine Woche nach den Herren starteten in den gestrigen Abendstunden mitteleuropäischer Zeit die Damen in die Speedsaison des alpinen Skiweltcups. In der ersten von zwei Abfahrten im kanadischen Lake Louise setzte sich die Favoritin durch. Sofia Goggia, die schon im vergangenen Jahr alle drei Rennen im Nationalpark Banff für sich hatte entscheiden können, siegte in einem spannenden, von knappen Abständen geprägten Rennen mit dem Vorsprung von 0,04 Sekunden vor der Schweizerin Corinne Suter. Auch die Drittplatzierte Österreicherin Cornelia Hütter verpasste mit 0,06 Sekunden den Sieg nur knapp. Die Viertplatzierte Mirjam Puchner lag dann schon 0,35 Sekunden hinter der Bestzeit zurück.

„Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit meiner Leistung allerdings nicht ganz“, meinte Goggia im Interview. Sie rechne auch heute mit einem knappen Rennen. Zufrieden zeigte sich auch Cornelia Hütter mit dem Ergebnis. „Für das erste Rennen ist das wirklich gut“, erklärte die Steirerin. Auch ihre Landsfrau Nina Ortlieb strahlte angesichts ihrer sechsten Platzes über das ganze Gesicht. Die Vorarlbergerin hatte nach einer langen Verletzungspause in Lake Louise ihr Comeback gestartet, nachdem sie sich im Jänner 2021 im Training schwer verletzt hatte. Vor ihr landete die Slowenin Ilka Stuhec, die mit Platz fünf ebenfalls ein deutliches Ausrufezeichen setzte.

Die anderen Österreicherinnen verpassten die Top 10. Ariane Rädler landete nach einem Fehler auf Platz 15, gefolgt von Christina Ager. Nicole Schmidhofer erreichte nach längerer Rennpause den 19. Platz. Ramone Siebenhofer konnte einen Sturz nur knapp verhindern und wurde 28. Für eine Schrecksekunde sorgte auch Elisabeth Reisinger, die kurz vor dem Ziel stürzte, aber selbstständig auf Skiern ins Zielgelände fahren konnte.

Die Schweizer Damen sorgten mit Corinne Suter nicht nur für einen Spitzenplatz, sondern auch für ein gutes Mannschaftsergebnis in der ersten Saisonabfahrt. Joana Hählen und Jasmine Flury landeten als Neunte und Zehnte in den Top 10. Juliana Suter erreichte als 14. das beste Resultat ihrer Kassiere, während sich die junge Delia Durrer als 20. über ihre ersten Weltcuppunkte freuen durfte. Für Lara Gut-Behrami (18.), Michelle Gisin (22.) und Priska Nufer (28.) gibt es noch Luft nach oben.

Heute steht eine weitere Abfahrt in Lake Louise auf dem Programm. Der Start ist für 20.00 Uhr MEZ angesetzt.

 

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Redaktion skionline

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

19 − 15 =