Weltcup Herren

Super-G der Herren in Kvitfjell abgesagt – Super G Kugel an Caviezel

Mauro_Caviezel_gewinnt_Super_G_Kugel

Nach Traumwetter am Samstag und dem Sieg von Mayer in der Abfahrt begann es in der Nacht zu schneien, Sonntagfrüh kamen Regen und Nebel dazu. Die Absage war laut FIS-Chef-Renndirektor Markus Waldner alternativlos, weil die Brillen beschlagen haben und die Piste im unteren Teil aufgeweicht war. Zudem wären wegen Vereisungsgefahr keine Hubschrauberflüge mit möglichen Verletzten nach Oslo möglich gewesen. Eine Verlegung auf Montag scheiterte u.a. am norwegischen Fernsehen.

Die Disziplinwertung im Super-G gewann somit Mauro Caviezel mit drei Punkten Vorsprung auf  Kriechmayr, Dritter wurde Aleksander Aamodt Kilde. Caviezel stand in keinem einziges Rennen ganz oben am Podest, war aber immer in den Top Fünf. Die Schweiz holte sich damit das Speed-Double, Beat Feuz sicherte sich die Abfahrtswertung. Bei den Damen gab es den doppelten Triumph für die Eidgenossin Corinne Suter.

Nach der Corona-bedingten Absage des Finales in Cortina geht der Weltcup für die Herren am nächsten Wochenende in Kranjska Gora (Slowenien) mit einem Riesentorlauf und einem Slalom zu Ende. Die Disziplinwertungen sind noch offen, ebenso wie der Gesamtweltcup. Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde führt im Rennen um die große Kugel 54 Zähler vor dem Franzosen Alexis Pinturault und 161 vor seinem Landsmann Henrik Kristoffersen, Mayer wird fix Vierter. Pinturault ist damit nun in bester Ausgangsposition.

Die Schweiz gewinnt damit der Nationencup nach 30 Österreichische Siegen in Folge. Nach der wetterbedingten Absage des Super-G am Sonntag in Kvitfjell steht fest, dass die Alpinabteilung des ÖSV erstmals seit 1995 kein Weltcup-Kristall bei Damen oder Herren holen wird.

Quelle: APA

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Elina Kalela

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

vier × drei =