Weltcup_Damen

Tessa Worley siegt im Riesenslalom von Kronplatz

KRONPLATZ, ITALY - JANUARY 26: Tessa Worley of France takes 1st place, Lara Gut-behrami of Switzerland takes 2nd place, Marta Bassino of Italy takes 3rd place during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Men's Giant Slalom on January 26, 2021 in Kronplatz Italy. (Photo by Millo Moravski/Agence Zoom)

Ihren ersten Sieg in einem Weltcuprennen in dieser Saison hätte Tessa Worley wohl kaum besser planen können. Just an jenem Tag, an dem ihr Lebensgefährte Julien Lizeroux das letzte Rennen seiner Karriere fährt, siegte die französische Athletin im Riesenslalom von Kronplatz. Mit einer hervorragenden Fahrt im zweiten Durchgang gelang es ihr, vom fünften Zwischenrang aus das Rennen noch zu gewinnen. Mit dem 14. Weltcupsieg im Riesenslalom ist sie die erfolgreichste aktive Athletin in dieser Disziplin. An der zweiten Stelle landete die Schweizerin Lara Gut-Behrami mit 0,27 Sekunden Rückstand. Dritte wurde Marta Bassino, die bisher dominierende Athletin im Riesenslalom in dieser Saison.

Die Schweizerin Michelle Gisin war nach dem ersten Durchgang überlegen in Führung gelegen. Ein Innenskifehler kurz vor dem Ziel kostete jedoch sehr viel Zeit, weshalb am Ende nur der sechste Platz herauskam. Vor ihr konnten sich noch Mikaela Shiffrin als Vierte und Meta Hrovat als Fünfte klassieren. Im Gesamtweltcup liegt Gisin nun genau 100 Punkte hinter Petra Vlhova, die das heutige Rennen als Zwölfte beendete. Lara Gut-Behrami liegt dank ihres heutigen guten Rennens an der dritten Stelle.

„Hier musst immer alles geben, was du hast. Es ist immer schwierig, das gilt für alle“, meinte die strahlende Siegerin im Interview mit dem ORF. Sie habe sich damit beweisen können, dass sie es immer noch draufhabe, zeigte sich die Französin stolz. Lara Gut-Behrami, die am Wochenende über Rückenprobleme geklagt hatte, durfte sich über eine sehr gute Leistung im Riesenslalom freuen. Den gestrigen Tag habe sie fast ausschließlich auf der Liege verbracht, um sich zu erholen, erklärte die Tessinerin. „Dieses Rennen war wirklich wichtig für mich und ich bin stolz auf meine Leistung,“ meinte die Drittplatzierte Marta Bassino, für die das Heimrennen einen besonderen Stellenwert hatte.

Sechs Österreicherinnen konnten das Rennen mit Weltcupunkten beenden, allerdings liegen sie alle in der zweiten Hälfte des Klassements. Stephanie Brunner fiel im Finale um drei Plätze zurück und wurde 15., direkt gefolgt von Ramona Siebenhofer und Katharina Liensberger auf den Rängen 16 und 17. Knapp dahinter klassierten sich Katharina Truppe und Elisa Mörziber als 19. und 20. Franziska Gritsch schließlich beendete das Rennen als 24.

Aus dem Schweizer Damenteam landeten neben Gut-Behrami und Gisin zwei weitere Teamkolleginnen in den Punkterängen. Camille Rast wurde 21., während Speedspezialistin Corinne Suter den 27. Platz erreichte. Wendy Holdener war bereits im ersten Durchgang ausgeschieden.

Vor dem Beginn der Skiweltmeisterschaften in Cortina d´Ampezzo stehen bei den Damen noch zwei Weltcuprennen an. Am kommenden Wochenende werden im Garmisch-Partenkirchen eine Abfahrt und ein Super-G gefahren.

 

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Redaktion skionline

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

sechzehn − fünfzehn =