Weltcup Herren

Vincent Kriechmayr gewinnt die letzte Abfahrt der Saison

COURCHEVEL, FRANCE - MARCH 16: @title@ during the Audi FIS Alpine Ski World Cup Men's Downhill on March 16, 2022 in Courchevel, France. (Photo by @photographer@)

Die letzte Abfahr der Saison konnte heute im französischen Courchevel der Österreicher Vincent Kriechmayr für sich entscheiden. Er feierte damit seinen zweiten Saisonsieg nach Wengen und trug entscheidend zum Gewinn der kleinen Kristallkugel durch den Norweger Aleksander Aamodt Kilde bei. Kriechmayr setzte sich 0,34 Sekunden vor dem Schweizer Odermatt durch, der seinen Landsmann Beat Feuz auf Platz drei verwies (+0,54). Damit verpasste dieser seine fünfte Abfahrtskristallkugel in Folge, da der Norweger Kilde unmittelbar hinter ihm auf Platz vier landete.

Feuz hatte mit Startnummer eins alles gegeben, am Ende des Tages reichte es aber nicht. „Ich hätte einfach schneller sein müssen“, kommentierte der Emmentaler nüchtern. So durfte sich Kilde über seine zweite Kristallkugel innerhalb weniger Tage freuen. „Es war eine großartige Saison, ich bin richtig happy“, meinte der Lebensgefährte von Mikaela Shiffrin zu seinem Erfolg. „Dieser Abschluss ist für das Selbstvertrauen sehr wichtig“, gab Vincent Kriechmayr zu Protokoll. Die Saison war für den Oberösterreicher nicht ganz nach Wunsch verlaufen, nachdem er bei den Olympischen Winterspielen leer ausgegangen war. Deshalb war sein insgesamt elfter Weltcupsieg für ihn zweifellos ein versöhnlicher Abschluss. Ausgesprochen zufrieden mit seinem Podestplatz war natürlich auch Marco Odermatt, der angesichts seines schon feststehenden Sieges im Gesamtweltcup das Saisonfinale in vollen Zügen genießen kann.

Nach starken Trainingsleistungen konnte Daniel Hemetsberger auch im Rennen sein Potential unter Beweis stellen. Der Landsmann von Vincent Kriechmayr erreichte als zweitbester Österreicher Platz fünf. Daniel Danklmaier durfte sich als Neunter ebenfalls über eine starke Platzierung freuen. Nicht ganz nach Wunsch verlief das Rennen für Matthias Mayer, der als Zwölfter im Abfahrtsweltcup vom dritten auf den vierten Platz zurückfiel. Otmar Striedinger und Max Franz komplettierten als 14. und 15. das starke Mannschaftsergebnis der ÖSV-Herren.

Vier Schweizer waren bei der letzten Saisonabfahrt startberechtigt gewesen. Zwei landeten auf dem Podest, wobei nur Odermatt restlos zufrieden sein konnte. Für Niels Hintermann endete eine starke Saison mit vier Podestplätzen mit einem Ausfall enttäuschend. Stefan Rogentin kam mit fast drei Sekunden Rückstand über Platz 19 nicht hinaus.

Morgen steht beim Saisonfinale der Super-G der Herren an. Der Start erfolgt um 11.30 Uhr.

 

Foto: Agence Zoom

Über den Autor

Redaktion skionline

Feedback

Hier klicken und einen Kommentar hinzufügen

1 × 1 =